Buchungsnummer: BK-S1632

Führungen durch das Kloster Wienhausen

Kloster Wienhausen
Die Chronik des Klosters berichtet von seiner Gründung um 1225 durch die Celler Herzogin Agnes von Landsberg, eine Schwiegertochter Heinrichs des Löwen. Das Kloster wurde vom Bischof von Hildesheim urkundlich bestätigt. Bischof und Herzogshaus in Celle statteten den Konvent mit zahlreichen Gütern aus. Diese und andere Schenkungen versetzten das Kloster 100 Jahre später in die Lage, den prachtvollen, vollständig ausgemalten Nonnenchor zu errichten, der bis heute mit seinen Stufengiebeln die Besucher bereits von außen in seinen Bann zieht.
Neben zahlreichen mittelalterlichen Kunstwerken, den Truhen und Schränken, sind es besonders die großformatigen gotischen gestickten Bildteppiche, die jedes Jahr Tausende von Besuchern faszinieren.
Für Kulturinteressierte gibt es ein abwechselungsreiches Programm mit Konzerten, Vorträgen und Stickseminaren.
Heute sind es alleinstehende evangelische Frauen, die nach einer abgeschlossenen Berufs- und/oder Familienzeit in den Konvent eintreten. Sie haben sich in einer Lebensgemeinschaft auf christlicher Grundlage verbunden, in der sie kulturellen, kirchlichen und sozialen Zwecken dienen können. Außerdem verpflichten sie sich, die Kunstschätze zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zumachen.

Besonderer Tipp
Persönliche Kombiführung ab 10 Pers. möglich: Kloster und Gotische Bildteppiche (1,5 – 2 Std.)

Führungen durch das Kloster Wienhausen

An der Kirche 1
29342 Wienhausen
Äbtissin Renate v. Randow,
Barbara Hinterthür
Tel.: 05149 18660
Fax: 05149 186639
kloster.wienhausen@arcor.de
www.kloster-wienhausen.de

Öffnungs-/Saisonzeiten:

April bis Oktober

Dauer des Angebots:

persönliche Klosterführung ca. 75 Min.

Preise auf Anfrage